Gratis bloggen bei
myblog.de

es regnete heute, ich hab druassen auf einer parkbank gelegen & clueso gehört. ich war total friedlich. ich glaube so fühlt man sich, wenn man bereit ist zu sterben. ich wäre bereit gewesen. & ich hab mcih gefühlt als sei er da. ganz nah.
kleinstadt.piratin am 30.5.08 23:32


Werbung


ich habe ein schrecklich starkes bedürfnis mir weh zu tun. einfach nach langer zeit die rasierklinge zu nehmen und mir endlich die arme aufzuschneiden. das blut soll fließen in großen mengen, über meine arme laufen und leise zu boden fallen. einen genauen grund kann ich dafür nicht nennen. ich wille s einfach, das gefühl. es fehlt. die schmerzen tagelang zu fühlen, die narben zu sehen.

ich wünschte mein vater wäre weg, ein grund mehr, mir die schuld zu geben. glücklich sein? wer will und ist das schon?

ich habe eben am fenster beim rauchen krankenwagen martinshörner gehört, und dacht nur 'schau, sie hätten auf dem weg zu dir sein können, kurz bevor es mit dir zu ende gewesen wäre.' wunschdenken.
doch der mut dazu fehlt. d. scheint das alles nicht ernst zu nehemn, oder einfach, sie kann es nicht verstehen, das passiert nicht aus bestimmten gründen, bei mir jedenfalls nicht. es ist die unzufriedenheit mit sich selbst, sich selbst wieder einmal zu beweisen, das man doch nichts kann.
kleinstadt.piratin am 21.5.08 21:54


eigentlich ist doch alles was ich tue nur ein hilferuf. nach ausmerksamkeit? nach liebe? nach was? ich denke ab und zu darüber nach mich umzubringen, ja. wer tut das nicht ? verdammt, aber wie viele menschen verbrennen sich mit zugaretten? schneiden sich die haut auf? Verbrennen, da kenne ich niemanden, schneiden 4 leute, aber die meisten machen es aus 'mode'gründen. wie kann sowas zu einem trend werden ? wie kann man menschen mit echten problemen damit nur so fertig machen?
ich sage nicht, dass ich echte probleme habe, ich werde nur nicht fertig mit ihnen. ist das so falsch ?
kleinstadt.piratin am 21.5.08 20:26


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
* it may kill.